Olaf Staudt
www.planetenbilder.com

Astrologische Analysen



Zum Geburtstag Vincent van Goghs


Vincent Van Gogh wurde am 30.3.1853 laut Geburtsurkunde um 11.00 LMT in Groot Zundert/Niederlande geboren (Abb. rechts: Radix Van Gogh, Quelle: Täger, IHL-2, via St.-Amt).

Dass van Gogh keine "Fabrikware der Natur" war (ein Ausdruck des Astrologen Hermann Sporner), zeigt die außerordentliche starke Achsenbesetzung in seinem Geburtsbild. Nicht weniger als sechs Planeten stehen dominant:
VE und MA Konjunktion MC, MO und JU Quadrat MC, UR Halbquadrat MC, ME Quadrat AC

Das außergewöhnlich kreative Potential geht aus seinem Horoskop mit überwältigender Deutlichkeit hervor:
VE, MA und MC bilden eine Konjunktion im Zeichen Fische und werden außerdem von MO und JU quadriert. Die VE-MA-Konjunktion befindet sich zusätzlich in der Nähe des Widderpunktes (öffentlicher Vektor), sowie zwischen SO und NE (VE = MA = SO/NE). Weiterhin: SO = VE/AC (Sinn für Schönheit und Kunst) = UR/NE (extreme Sensitivität, möglicherweise Kreativität), JU = MO/VE (künstlerische Erfolge)

Die fast ausschließliche Verteilung der Planeten über dem Horizont (einzige Ausnahme: MO und JU) lässt eine Gefahr erkennen, im Leben "herumgestoßen", kontrolliert oder geopfert zu werden. Dies trifft bei van Gogh wörtlich zu: Er hatte zu Lebzeiten als Maler überhaupt keinen Erfolg und verkaufte nur wenige Bilder.

Van Gogh wird von Biografen stets als einsamer und verschlossener Mensch beschrieben, der sich auch in Gesellschaft mit anderen häufig allein fühlte. Die wenigen partnerschaftlichen Kontakte, die er während seines kurzen Lebens hatte, verliefen allesamt unglücklich. Er litt an schweren Depressionen und empfand sein Leben als ständige Bürde. Seine Verzweifelungsausbrüche führten zu mehreren Selbstmordversuchen:
SA = SO/MO = SO/MC
SA = NE/AC
AC = SA/MK = MA/SA = VE/SA
NE = SO/SA
MC = SA/PL

Die meisten Biografen beschreiben Vincents Vater als unnachgiebig und unversöhnlich, besonders im Hinblick auf moralische Verfehlungen. Auch war er enttäuscht darüber, dass sich sein ältester Sohn dazu entschieden hatte, Künstler zu werden, statt in seine Fußstapfen zu treten. Fest steht, dass Vincent von seinem Vater nie die Liebe und Anerkennung bekam, nach der er sich so sehnte:
SA in 11 = SO/MO (!); ME, Herrscher von 4, Konjunktion PL; MA Konjunktion MC

Van Gogh war ein Mensch, der seine eigenen Wege ging und viele Eindrücke in sich verarbeitete. Sein Leben war von Unbeständigkeit und zahlreichen Reisen gekennzeichnet:
SA = SO/JU
AC = JU/SA
MO = ME/SA = MC

Heute geht man davon aus, dass es sich bei van Goghs "Anfällen" (welche auch einen Aufenthalt in einer Nervenheilanstalt nötig machten) um Epilepsie handelte. Die Astrologie bestätigt dies:
SO = UR/NE (Ohnmacht, Bewusstlosigkeit, Epilepsie)

Überhaupt waren die Nerven eines seiner Hauptprobleme. Van Gogh litt an nervöser Unruhe bis hin zur Nervenüberreizung. Bei seiner Arbeit konnte er eine Unermüdlichkeit und Besessenheit an den Tag legen. Dies führte immer wieder zu gesundheitlichen Krisen und Zusammenbrüchen:
PL = ME/UR

Van Gogh konnte auch jähzornig und streitlustig sein:
SO = ME/MA
UR = ME/SA

Er vertrat mit Vehemenz seine Meinungen und Ansichten: "Ich kann nicht immer ruhig bleiben, denn meine Überzeugungen sind so sehr Teil meiner Selbst, dass es manchmal ist, als ob sie mich an der Gurgel packten."
Schütze-MO in Konjunktion mit JU und im Quadrat zum MC, energetisiert durch die unaspektierte Widder-SO

Van Gogh war ein zutiefst religiöser Mensch und verbrachte zahlreiche Stunden mit dem Lesen der Bibel. Er beschloss sogar, bevor er seine wahre Berufung fand, sein Leben der Kirche zu weihen und begann ein Theologiestudium. Als er damit keinen Erfolg hatte, arbeitete er eine Zeit lang als Wanderprediger in einer der ärmsten Kohlenbergbauregionen im belgischen Borinage:
MC = MO/JU

Van Gogh schrieb zahllose Briefe von starker poetischer Ausdruckskraft und außergewöhnlicher Intensität; in ihrer veröffentlichten Form umfassen sie ca. 1200 Seiten:
SO = ME/JU = MO/ME


copyright: Olaf Staudt, Kontakt